Montag, 10. Oktober 2016

Conlog Baskets Koblenz gewinnen 65:63 gegen Lich


In einem extrem spannenden Krimi-Duell konnten die Conlog Baskets einen 65:63-Sieg gegen den TV Lich 2 einfahren.
Im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Josip Bosnjak konnten die Koblenzer in einem Herzschlag-Finale durch einen Korb von Andre Marhold mit der Schlusssirene gewinnen.
Das Spiel der Koblenzer wirkte etwas geordneter als zuvor. Spieler wurden viel häufiger zum Werfen freigespielt, allerdings ist die Trefferquote insgesamt noch recht schwach. Ganz besonders die als Scorer geholten Spieler scheinen völlig von der Rolle und treffen nur wenige Würfe (Sayers 27,3% und Mateo 16,7%). Hier hat sich noch keine Verbesserung zu vorher eingestellt.

Die besten Scorer waren an diesem Tag Samuel Francis (21 Punkte), Andre Marhold (13) und Andro Anzulovic (10).
Marhold (9) und Anzulovic (7) holten die meisten Rebounds. Die beiden Center Drca (3) und Adenekan (2) blieben hier blass.
Die meiste Spielzeit bekamen Andre Marhold (32:51 Min), Mario Pesut (29:34) und Louis Sayers (29:19). Rodriguez bekam mit 5:16 Minuten erstaunlich wenig Spielzeit. Ich frage mich, woran das gelegen hat. Jugendspieler Ahmad ist leider mal wieder leer ausgegangen.

Insgesamt lässt das Spiel gegen Lich zwar ein wenig hoffen, aber den großen Aha-Effekt gab es noch nicht. Das nächste Spiel gegen die bisher ungeschlagene SG Dürkheim/Speyer wird die erste echte Standortbestimmung sein - und ich fürchte hier könnte es eine Klatsche geben. Mit Schwenningen zusammen hat die SG Dürkheim/Speyer bisher von allen Mannschaften den besten Eindruck hinterlassen.
Am Samstag um 19.30 Uhr geht es los.

Freitag, 7. Oktober 2016

Conlog Baskets Koblenz spielen am morgigen Samstag gegen Lich 2

Am morgigen Samstag treten die Conlog Baskets Koblenz beim TV Lich 2 an. Am Dienstag gaben die Baskets den Rücktritt des bisherigen Coaches Marcel Kastor bekannt. Auch der Nachfolger Josip Bosnjak wurde bereits präsentiert.
In diesen wenigen Tagen wird Bosnjak sicher der Mannschaft seine Philosophie von Basketball noch nicht vermittelt haben. Es wird daher sicher wieder ein schweres Spiel. Wie auch die Koblenzer ist Lich mit einem Sieg und zwei Niederlagen in die Saison gestartet. Eine zentrale Rolle spielte bei Lich bisher Lischka, den Adenekan, Drca und Marhold unter Kontrolle bringen müssen. Aber selbst wenn sie das schaffen, wird es nach den bisher eher schwachen Auftritten der Koblenzer sehr schwierig.

Ich drück Euch und dem neuen Trainer die Daumen.

Auf geht's, Baskets - KÄMPFEN!

Dienstag, 4. Oktober 2016

Headcoach Marcel Kastor tritt zurück

Auf der Facebook Seite der Conlog Baskets wurde heute bekannt gegeben, dass Headcoach Marcel Kastor zurück getreten ist.
Mit Josip Bosnjak wurde bereits ein entsprechender Nachfolger bekannt gegeben.

Die Meldung bei Facebook wirkt nicht ganz ehrlich. Es wird gesagt, dass Kastor aus nicht näher definierten "persönlichen Gründen" zurück getreten sei.
Ich denke eher, dass er dazu gebracht wurde "freiwillig" zu gehen. Bei dem Kader hätten die Spiele viel besser für die koblenzer laufen müssen. In keinem der drei Spiele haben die koblenzer auch nur ansatzweise überzeugt. Bei den sehr hoch gesteckten Zielen war die Trennung vom Trainer eigentlich nur eine logische Konsequenz.

Der neue Trainer Josip Bosnjak war in Trier im Nachwuchsbereich sehr erfolgreich. Neben dem Gewinn der NBBL trainierte er die 2. Mannschaft von Trier und spielte mit Ihnen sehr erfolgreich mit einem jungen Team in der Regionalliga. Zusätzlich war er Mitglied im Trainerstab der Profimannschaft der Trierer.

Er hat damit viel Erfahrung im Umgang mit jungen Spielern. Er könnte also tatsächlich der richtige Mann sein, um die Mannschaft in die Erfolgsspur zu bringen, die man sich vor der Saison gewünscht hat.

Auf geht's, Baskets - KÄMPFEN!!!

Rückblick auf das Spiel gegen den TV Langen

Auch zur enttäuschenden Niederlage gegen den TV Langen gibt es noch eine kleine Nachlese.

Topscorer der Baskets waren Mateo (16), Francis (16) und Marhold (12). Auch Pesut und Drca punkteten zweistellig (jeweils 10).
Die Freiwurfquote des Teams lag bei überragenden 100%.
Die Trefferquote des Teams lag bei Zweiern bei 46,3% und bei Dreiern bei 16,7%. Langen kam bei Zweiern auf 63,6% und bei Dreiern auf 18,2%.
Die meiste Zeit auf dem Spielfeld durften Anzulovic (34:16 Minuten), Mateo (28:14 Minuten) und Pesut (23:39) verbringen.
Adenekan (9) und Drca (7) schnappten sich die meisten Rebounds. Die Baskets schnappten sich insgesamt 44 Rebounds, Langen kam auf 35.
Rodriguez machte 4 Assists, Francis und Anzulovic jeweils 3.
Pesut konnte 3x den Ball klauen (3 Steals).

Die Stats sprechen außer der Zweier-Trefferquote eher für die Baskets. Auch insbesondere, da die Baskets die meiste Zeit des Spiels in Führung lagen (14:14, 43:35, 63:56) ist es umso verwunderlicher, dass die Baskets am Ende noch mit 77:83 verloren. Das letzte Viertel ging dabei mit 14:27 an den TV Langen.
Die Teamleistung kann man sicher als besonders schwach bezeichnen. Die Punkte wurden hauptsächlich durch Einzelaktionen erreicht.
Es ist nun Aufgabe des Trainers, die Eingespieltheit des Teams sowohl in der Defense, als auch in der Offense deutlich zu verbessern und außerdem an der Motivation einiger Spieler zu arbeiten. Es war zwar kein Totalausfall dabei, aber einige Spieler machen schon den Eindruck, dass sie weit von ihrem persönlichen Leistungslimit entfernt sind. Das scheint aber nicht an den individuellen Fähigkeiten der Spieler zu liegen, sondern eher an der Motivation einiger Spieler und am Teamplay.

Das war ganz klar ein Fehlstart der Baskets mit einem knapp gewonnenen und zwei verlorenen Spielen. Es bleibt nun viel Arbeit, die es anzupacken gilt, um für Schadensbegrenzung sorgen. Im Moment sind die Koblenzer wohl alles andere als ein Aufstiegskandidat. Ich hoffe, sie geraten nicht noch in den Abstiegskampf. Da man aber bisher eher gegen schwächere Gegner gespielt hat, könnten sich die Baskets am Ende tatsächlich im unteren Tabellenbereich wiederfinden.

Auf geht's Baskets - KÄMPFEN!!!

Trotz der Niederlage gibt es wie immer schöne Fotos vom Spiel unter http://www.sport-didi.de/

Achja, bleibt noch zu erwähnen, dass die "echten" Fans der Baskets richtig gut Stimmung gemacht haben und auch die Cheerleader der Green Diamonds für ordentlich Rabatz gesorgt haben. Auch die Pausendarbietungen der Green Diamonds konnten sich sehen lassen. Weiter so.

Übrigens: Die zweite Mannschaft der Baskets gewann ihr Spiel gegen den TV Langen 2 mit 94:82. Hier konnte man Herz, Leidenschaft, Spaß und Kampfgeist sehen. Die Baskets 2 haben in diesem Spiel sicher annähernd das Maximum aus sich herausgeholt. Topscorer war hier einmal mehr Steven Wesley mit 26 Punkten. Er traf nahezu nach Belieben aus jeder Position.
Da er als nicht-EU-Ausländer nicht in der 1. Mannschaft spielen kann, solange Marhold dort auf dem Spielbogen steht, hat er es nicht leicht. Aber vielleicht sollte man einfach mal etwas ändern. Marhold hat zwar bombige Stats, aber mit ihm auf dem Feld machen die Gegner der Baskets immer mehr Punkte als die Baskets. Vielleicht sollte man Andre Marhold einfach mal ein Spiel Pause gönnen und dafür Steven Wesley in die 1. Mannschaft holen. Wäre mal interessant, was dann passiert. Außerdem könnte Marhold dann mal über Motivation, Einsatz, Herz und Identifikation nachdenken.

Samstag, 1. Oktober 2016

Ganz bittere 77-83 Niederlage der Conlog Baskets Koblenz gegen den TV Langen

Ich bin ganzschön enttäuscht.

Die Conlog Baskets begannen im ersten Viertel sehr konzentriert in der Defense. Sie haben wirklich richtig gut verteidigt. Man merkte ihnen ihre Anspannung an, aber sie verteidigten gut. Vorne fehlt ein wenig das Glück - bei einigen Würfen dachte man "Jawoll, drin!", aber dann tänzelt der Ball über den Ring und fällt doch noch raus. Da war manchmal auch ein bisschen Pech dabei. Aber sie verteidigten gut (hatte ich das schon erwähnt?). Das war auch ihr Glück, denn die Trefferquote ließ irgendwann stark zu wünschen übrig. Gut, Langen verteidigte auch stark, aber die Koblenzer kamen zu viel mehr guten Wurfmöglichkeiten als Langen, ohne diese jedoch zu nutzen. Am Ende des 1. Viertels stand es dann auch nur 14-14. Das sind ungewöhnlich wenig Punkte für beide Teams.
Erwähnenswert ist noch, dass Andre Marhold bereits nach dem 1. Viertel mit 3 Fouls belastet war.

Im 2. Viertel wurde weiter konsequent verteidigt, aber die Trefferquote verbesserte sich etwas. Milos Drca hatte einen guten Tag und machte einige Punkte. Insgesamt war das sicher das stärkste Viertel der Koblenzer und dementsprechend lagen die Baskets zur Halbzeit mit 43-35 vorn. Sie hatten Langen hinten klar unter Kontrolle und vorn wurden einige Punkte gemacht.

Im 3. Viertel fiel die Defense nicht mehr ganz so konsequent aus, aber da immer noch genügend Punkte gemacht wurden und auch bei Langen Schwächen zu sehen waren, konnte der TV Langen sich nur um einen Punkt auf 63-56 nähern.

So, Spiel aus - alles gut.

Achnee, da gibt es ja noch ein 4. Viertel. Das gehört überraschenderweise auch noch zum Spiel. Der TV Langen wusste das. Die Koblenzer anscheinend nicht. Gut, es gab wie auch in den Vierteln zuvor einige strittige Schiedsrichterentscheidungen, die nicht gerade zugunsten der Baskets ausfielen - aber ich denke nicht, dass man das als Ausrede nehmen kann. Das letzte Viertel war einfach katastrophal aus Sicht der Baskets. Man hatte das Gefühl, unsere Spieler hatten nach dem 3. Viertel mit dem Spiel bereits abgeschlossen - man lag ja vorn. Knapp, aber immerhin. Da kann ja nichts mehr passieren. Wir sind ja stärker als die anderen.
Uh, Mist - doch nicht. Am Ende liegen die Baskets mit 77-83 hinten. Das heißt, das letzte Viertel ging mit 14-27 in übelster Art an den TV Langen.

Mit fällt leider nichts ein, außer: Das war an Arroganz und Überheblichkeit nicht zu überbieten. Wo ist die Leidenschaft der letzten Saison hin? Wo war der Einsatzwille am Ende des Spiels?
Dazu kommen meiner Meinung nach einige taktische Fehlentscheidungen des Trainers Marcel Kastor.

Die zweite Mannschaft der Baskets hat es vorher zum Glück besser gemacht. Sie haben deutlich geschickter agiert, sie haben Punkte gemacht, sie haben gekämpft, sie haben aggressiver gespielt, sie haben Willen und vor allem HERZ gezeigt. Damit gewinnt man dann auch 92-82.

Daumen hoch für die 2. Mannschaft, Daumen runter für die 1. Mannschaft.

Mittwoch, 28. September 2016

Am Samstag findet das nächste Heimspiel der Conlog Baskets gegen den TV Langen statt

Am kommenden Samstag spielen die Conlog Baskets zuhause gegen den TV Langen. Nach einem hart umkämpften Sieg gegen Mainz im ersten Spiel und einer bitteren Niederlage gegen den Aufsteiger aus Fellbach im zweiten Spiel, ist dieses Spiel bereits richtungsweisend. Eine weitere Niederlage sollten sich die mit Topspielern gespickten Koblenzer vorerst nicht erlauben. Sonst muss man ernsthaft beginnen, sich zu fragen, ob das Konzept mit ausschließlich neuen Spielern bereits früh in der Saison gescheitert ist.
Bei den beiden ersten Spielen der Koblenzer war jeweils das 1. Viertel ein ganz großes Problem. In beiden Spielen gerieten die Baskets direkt zu Beginn des Spiels deutlich in Rückstand - gegen Fellbach uneinholbar.
Diese Schwäche im ersten Viertel muss gegen den TV Langen unbedingt abgestellt werden.

Der TV Langen ist wie die Conlog Baskets mit einem Sieg und einer Niederlage in die Saison gestartet.
Also gilt es nun für die Baskets, vor heimischem Publikum von Beginn an Dampf zu machen und die Gäste von Anfang an klein zu halten.

Sonntag, 25. September 2016

Baskets verlieren ihr erstes Auswärtsspiel mit 79-82

Conlog Baskets haben ihr erstes Auswärtsspiel beim Aufsteiger Fellbach leider verloren. Im ersten Viertel gerieten die Baskets mit 12-25 in Rückstand und konnten den Rückstand bis zum Ende nur fast wieder ausgleichen.
Die besten Scorer waren dabei Louis Sayers (17 Punkte), der 4x von jenseits der Dreierlinie traf, Andre Marhold (16) und Carlos Novas Mateo (13).
Marhold (10) und Adenekan (8) waren wieder die stärksten Rebounder.
Bei den Assists waren Rodriguez (6) und Anzulovic (5) am fleißigsten.

Bei Gegner Fellbach ist alles auf deren Center Mosley ausgelegt. 54 Punkte sind aus der 3-Sekunden-Zone heraus erzielt worden. Mosley hat selbst 16 Punkte gemacht und zusätzlich hat er sensationelle 17 Rebounds geholt. Damit hatten sie eindeutig die Hoheit am Korb.

Die Baskets haben sich nun schon beim zweiten Spiel in Folge das Leben unnötig schwer gemacht, weil sie im ersten Viertel deutlich in Rückstand geraten sind. Ich hoffe, sie können das zum nächsten Spiel mal abstellen und gestalten ein besseres erstes Viertel.

Auswartsspiel heute in Fellbach

Heute geht es zum Auswärtsspiel nach Fellbach. Sportlich haben die Fellbacher ihr erstes Spiel gewonnen, am "grünen Tisch" wurde das Spiel jedoch noch als 0:20 Niederlage gewertet. Aus welchen Gründen das passierte, ist nicht bekannt.
Ich drücke den Baskets die Daumen, dass sie auch auf sportlichem Weg einen Sieg schaffen und nicht darauf angewiesen sind, das Spiel am grünen Tisch noch zu drehen.

Auf geht's, Baskets!

Mittwoch, 21. September 2016

Vorschau auf das Spiel Conlog Baskets gegen Fellbach

Am Samstag geht es zum ersten Auswärtsspiel der Saison nach Baden-Württemberg zum Aufsteiger aus Fellbach. Das Spiel beginnt um 17.30 Uhr.
In ihrem ersten Spiel konnten die Fellbacher gegen Heidelberg 2 mit 92:77 gewinnen.
Hier ein kurzer Blick auf die Stats der ersten Partie der Fellbacher.

Mosley war wohl der alles überragende Mann bei Fellbach. Der Center machte 24 Punkte, hatte mit 7/11 versenkten 2ern eine Quote von 63,6%, traf 10/10 Freiwürfe, er holte sich 14 Rebounds (6 offensiv und 8 defensiv) und wurde außerdem 8x gefoult.
Arbinger machte 18 Punkte. Menck hatte eine Spielzeit von 37:16 Minuten. Ljutic hat dreimal von der Dreierlinie getroffen bei einer Quote von 60%. Michalczyk glänzte mit 6 Assists.

Fellbach gehört als Aufsteiger sicher nicht zu den Aufstiegsaspiranten, hatte aber seine Stärken unter dem Korb, wobei auch die Dreier nicht zu kurz kamen. Mal sehen, ob die Baskets in der Lage sind, Mosley unter Kontrolle zu bringen. Mit den defensiv starken großen Männern Drca, Adenekan und Marhold sollte das möglich sein.

Ich hoffe sehr, dass Mateo wieder fit ist und alle anderen auch dabei sein können. Vor allem wünsche ich mir aber natürlich, dass die Baskets mit einem guten Spiel wieder gewinnen können.

Sonntag, 18. September 2016

Hier noch einige interessante Stats zum gestrigen Spiel

Beim gestrigen Spiel gegen Mainz haben die Baskets eine insgesamt ansprechende Leistung gezeigt.  Hier noch einige interessante Statistiken zum Spiel:

Andre Marhold: 28 Punkte
Shore Adenekan: 14 Punkte
Samuel Francis: 13 Punkte

Andre Marhold: 36:11 Minuten Spielzeit
Shore Adenekan: 33:15 Minuten Spielzeit

Shore Adenekan: 12 Rebounds
Andre Marhold: 10 Rebounds

Danny Rodriguez: 6 Assists
Mario Pesut: 4 Assists

Andre Marhold wurde 8x gefoult
Samuel Francis wurde 4x gefoult

Für Danny Rodriguez war das Spiel wegen 5 persönlicher Fouls früher beendet
Für Mario Pesut war das Spiel wegen 5 persönlicher Fouls früher beendet

Danny Rodriguez und Andro Anzulovic hatten eine 100% Trefferquote bei den Freiwürfen

Hier findet Ihr alle relevanten Stats zum Spiel: http://live.fibaeurope.com/www/Game.aspx?acc=2348&gameID=99477&lng=de

Baskets gewinnen das erste Saisonspiel

Im ersten Spiel der Saison konnten die Conlog Baskets gegen Mainz mit 88-80 (42-45) gewinnen.

Aber erstmal von vorne.

In der Halle zum Spiel der zweiten Mannschaft angekommen. Die Mannschaft spielt recht gut und gewinnt am Ende verdient mit 88-80. Dann jedoch der Schock: Die 1. Mannschaft geht zum Warm-Up, aber Mateo geht nicht mit - statt dessen humpelt er stark. Beim Warm-Up in der Halle dann Gewissheit: Mateo hat keine Spielkleidung an und nimmt auf der Bank platz. Das ist Übel - der Punktegarant aus den Vorbereitungsspielen kann nicht mitspielen.
In mir kommen Zweifel auf. Ob das gut geht?
Naja, das Warm-Up sieht ansonsten gut aus. Auch Pesut, der erst für Ende des Jahres angekündigt war, wärmt sich mit auf. Der erst 16-jährige Azad Ahmad ist auch wieder mit dabei. Außerdem auch Leshewski von der 2. Mannschaft.
Es darf jetzt losgehen, ich will nicht mehr warten.
Dann endlich der Anpfiff.

Koblenz beginnt nervös mit schlechter Trefferquote und schlechter Teamarbeit in der Defensive. Dafür aber mit vielen Fouls. Fast jeder Angriff der Mainzer endet mit Punkten für Mainz oder einem Foul gegen Koblenz. Koblenz lag daher nach dem ersten Viertel schon recht deutlich zurück. Und dummerweise hatten einige Spieler schon recht früh viele Fouls.
Es fiel aber auch auf, dass Mainz nur stark war, wenn die "erste Fünf" auf dem Feld war. Da kam gleich die Frage auf, ob sie das bis zum Spielende durchhalten. Die Mainzer waren aber auf jeden Fall defensiv sehr stark und hatten die Koblenzer klar unter Kontrolle.
Im zweiten Viertel kämpften die Koblenzer sich ein bisschen näher heran und lagen schließlich nur noch mit 42-45 in Rückstand. Leichte Hoffnung keimte auf, denn in Ansätzen war die Klasse der Baskets zu erkennen.

In der zweiten Halbzeit kamen die Baskets über gute Kampfkraft besser ins Spiel. Die Trefferquote wurde besser.
Ein saugutes Spiel machte heute Andre Marhold, der mich erstmals überzeugt hat. Er und Shore Adenekan sorgten mit einigen spektakulären Dunkings auch für einige Punkte.

Bedingt durch das 5. persönliche Foul mussten sowohl Rodriguez, als auch Pesut vorzeitig das Spielfeld räumen. Zum Glück konnte auch ohne die beiden Point Guards noch ein vernünftiger Spielaufbau betrieben werden. Francis war vor allem im letzten Viertel stärker als zuvor und konnte die beiden gut ersetzen.

Es war zwar vermutlich eher aus Personalmangel, aber es freut mich sehr, dass Azad Ahmad ein wenig Spielzeit bekommen hat.

Was mir allerdings große Sorgen bereitet, ist die Verletzungsanfälligkeit der Spieler. Stöhr ist ja sowieso noch verletzt. Mateo konnte heute nicht mitspielen. Marhold hat zwar gespielt und auch ein gutes Spiel gemacht, aber er hat sich auch mehrfach an den Oberschenkel gegriffen. Drca hatte sich auch nach einer Szene an den Fuß gegriffen und danach kaum noch Spielzeit - obwohl er bis dahin recht gut gespielt hat.
Ich hoffe, sie trainieren nicht zu hart und intensiv. Nicht dass ihnen dann am Ende der Saison die Luft ausgeht...

Naja, aber jetzt haben sie zum Glück erstmal das erste Spiel gewonnen.

Hier die Spieler in einer kurzen Einzelkritik:

Azad Ahmad: Wenig Spielzeit, unauffällig

Samuel Francis: Zunächst eher schwach und ohne Anbindung zum Team, später stärker

Danny Rodriguez: Nicht so auffällig wie in den Vorbereitungsspielen. Trotzdem der Kopf der Mannschaft, hatte aber Schwierigkeiten damit, die starke defensive der Mainzer zu knacken

Mario Pesut: Erstes Spiel für die Baskets, trotzdem starker leader. Ich hoffe, er ist nicht noch angeschlagen und wird zu früh eingesetzt.

Leshevski: Wenig Spielzeit, unauffällig; vermutlich mit Fußverletzung

Andro Anzulovic: Irgendwie immer auffällig unauffällig, macht aber seine Punkte, spielt viel, ist defensiv stark, läuft intelligent, schafft Räume für die Mannschaft, spielt kluge Pässe, trifft auch mal nen Dreier, ...

Louis Sayers: Ihm scheint sein Ruf vorausgeeilt, die Mainzer haben sich sehr darauf konzentriert ihn keinen Dreier werfen zu lassen; er hat trotzdem einige versenkt und war defensiv stark

Andre Marhold: Bombenspiel heute, einige spektakuläre Aktionen, hatte viel Zug zum Korb und war kaum unter Kontrolle zu bringen, mich würden seine Punkte heute mal Interessieren, war gefühlt am längsten auf dem Spielfeld, einzige Schwäche: Trefferquote bei Freiwürfen

Shore Adenekan: Hat mir besser gefallen als in der Vorbereitung, hat trotzdem anscheinend das Spielsystem nicht verinnerlicht, Pässe von ihm kamen oft nicht an, Pässe an ihn auch; dafür kann er Dunkings

Milos Drca: Machte eigentlich ein recht gutes Spiel, bekam aber eher weniger Spielzeit

Freitag, 16. September 2016

Baskets sind heiß auf den Saisonstart

Die Conlog Baskets Koblenz haben am morgigen Samstag ihr erstes Spiel der Saison 2016/2017. Um 19.30 Uhr geht's in der Sporthalle des Schulzentrums Karthause endlich los. Dabei können sie entgegen letzter Vermutungen auf einen nahezu vollständigen Kader zurückgreifen. Nach einer eher durchwachsenen Vorbereitung, in der die Baskets nur ein einziges Spiel gewannen und verletzungsbedingt einzelne Spieler immer wieder ausfielen und sich das völlig neu formierte Team erst einmal finden musste, gehe ich morgen nun doch recht optimistisch zur Saisoneröffnung. Die meisten verletzten Spieler können wieder spielen. Außer Philip Stöhr sind alle Spieler fit für den Saisonstart. Der vom Lokalrivalen BBC Horchheim gewechselte Stöhr wird vermutlich gegen Mitte oder Ende Oktober wieder zum Team stoßen können. Dafür steht aber überraschenderweise der kroatische Point Guard Mario Pesut bereit, für den die Rückkehr zum Team eigentlich erst für Ende des Jahres prognostiziert wurde. Die frühzeitige Rückkehr von Mario Pesut ist in meinen Augen eine äußerst positive Nachricht, da er zusammen mit Danny Rodriguez sicherlich (hoffentlich?) der kreative Kopf der Mannschaft werden wird. Ich halte Rodriguez für einen wirklich guten Spieler, aber es ist immer ein Problem, wenn eine Position nur von einem einzigen Spieler adäquat besetzt werden kann.

Sowohl Danny Rodriguez, als auch der Österreicher (!) Carlos Novas Mateo mit Wurzeln aus der Dominikanischen Republik haben wohl beide das Zeug, Publikumsliebling zu werden. Mateo konnte in der Vorbereitung zum einen durch sehr viele Punkte überzeugen. Er scheint aber auch einer der Führungsspieler zu sein, die das Team auch außerhalb des Spielfelds "menschlich" führen.
Rodriguez war beim Punkten nicht so erfolgreich, war aber eindeutig der spieltechnische Leader.
Da erfolgreiche 3-Punkte-Schützen beim Publikum auch immer sehr beliebt sind, könnte auch der ansonsten eher zu den ruhigeren Kandidaten gehörende Engländer Louis Sayers den Status des Publikumslieblings erlangen.

Hier nochmal ein kurzer Eindruck aus den Testspielen von mir zu jedem Spieler (ich habe aber leider nur wenige Spiele sehen können):

Mario Pesut (PG), Kroatien: Leider keine Spielzeit
Danny Rodriguez (PG/SG), Deutschland: Kreativer Kopf der Mannschaft
Samuel Francis (PG/SG), Bulgarien: Gute Ansätze, wurde aber erst spät verpflichtet und muss daher noch ins Team finden
Azad Ahmad (PG/SG), Deutschland/Syrien: Leider keine Spielzeit
Andro Anzulovic (SG), Kroatien: unauffälliger, aber ballsicherer Spieler, der immer für einen Punkt oder einen guten Pass gut ist, guter Verteidiger
Louis Sayers (SG/SF), England: Sehr sicherer Distanzschütze
Carlos Novas Mateo (SG/SF), Österreich: Punktegarant, trifft aus jeder Position
Philip Stöhr (SF/PF), Deutschland: Leider keine Spielzeit
Andre Marhold (PF), USA: Exzellenter Defensivspieler, sehr athletisch
Milos Drca (C), Serbien: für einen Center sehr athletisch, schnell und beweglich
Shore Adenekan (C), England: defensiv stark, bekommt viele Rebounds

Ach, übrigens: Nicht nur die Baskets sind heíß auf die Saisoneröffnung: Ich auch! Und vielleicht noch der ein oder andere mit mir zusammen.

Sonntag, 4. September 2016

Koblenz Baskets gewinnen Testspiel gegen höherklassigen Verein

Hier mein kurzer Spielbericht

Die Conlog Baskets Koblenz haben am gestrigen Samstag ihr Testspiel gegen den Pro-B-Ligisten (also eine Klasse höher als die Baskets) "Würzburg Akademie" mit 71:65 (37:22) gewonnen. In der ersten Halbzeit präsentierten sie sich dabei besonders in der Defensive sehr stark und konnten damit den Gegner sichtlich überraschen. In der Offensive konnten sie ihre Dominanz nicht ganz ausnutzen und hatten insgesamt eine eher schlechte Trefferausbeute.
Im dritten Viertel hatten sie vorübergehend den Faden verloren - Würzburg verteidigte sehr aggressiv und ging ein hohes Tempo. Die Koblenzer konnten nun kaum noch von guten Wurfpositionen zum Abschluss kommen. Sie gerieten im dritten Viertel sogar nochmal für 4 Punkte in Rückstand.
Im letzten Viertel konnten die Baskets das Spiel wieder ausgeglichener gestalten und gewannen nach einer hitzigen Schlussphase wegen eines dummen technischen Fouls eines Würzburgers. Solche hitzigen Szenen sollten in einem Testspiel eigentlich überflüssig sein. Aufgrund dieser Aktion erhielten die Baskets kurz vor Schluss 2 Freiwürfe wegen eines Fouls und weitere 2 Freiwürfe aufgrund eines technischen Fouls. Da sie anschließend aufgrund des technischen Fouls auch Ballbesitz erhielten, war ihnen der Sieg nicht mehr zu nehmen.

Eine Neuigkeit am Rande: Abdulai Abaker war tatsächlich nicht mehr dabei. Meiner Meinung nach eine gute Entscheidung. Stattdessen präsentierte man mit Samuel Francis einen neuen Point Guard. Von welchem Verein er wechselte, ist mir leider nicht bekannt. Ihm fehlte noch die Bindung zum Team und er hatte es aufgrund seiner erst kurzen Zeit beim Team eher schwer. Jedoch machte er den Eindruck, dass er gut zum Team passt. Mit ihm als Point Guard lief noch nicht alles Rund im Koblenzer Spiel, aber er ließ gute Grundlagen erkennen. Ich kann mir vorstellen, dass er nach ein paar Wochen Training sich besser ans Team anbindet.

Noch ein paar Informationen vom "Spielfeldrand":
Philip Stöhr ist weiterhin verletzt und wird im Laufe der Hinrunde wieder spielfähig sein. In einem kurzen Interview bestätigte er, dass er etwa Mitte Oktober wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann und somit spielfähig sein wird. Zurzeit muss er noch Krücken nutzen.
Mario Pesut wärmte sich gemeinsam mit der Mannschaft auf, ist aber weiterhin nicht spielfähig. Er soll auf jeden Fall noch bis zum Jahresende ausfallen.

Die Spieler in der Einzelkritik:

Danny Rodriguez: Er machte ein starkes Spiel. Mit ihm als Point Guard war die Koblenzer Offensive gut sortiert. Intelligente Spielzüge machten den Würzburgern vor allem in der ersten Halbzeit das Leben schwer.

Samuel Francis: Der ganz neue Point Guard hatte noch nicht die nötige Bindung zum Koblenzer Spiel. Er hinterließ grundsätzlich aber einen guten Eindruck, so dass er die gewünschte Verstärkung werden könnte. Bekam sehr viel Spielzeit.

Azad Ahmad: Der erst 16-jährige Jugendspieler erhielt keine Spielzeit.

Andro Anzulovic: Insgesamt eher unauffällig, aber defensiv stark. Arbeitete in der Offensive viel ohne Ball und schaffte so Räume für seine Mitspieler. Hat gut mit Rodriguez harmoniert.

Loius Sayers: Defensiv gut. Ideenlos, wenn er nicht selbst werfen konnte. Aber extrem gefährlich bei Würfen aus der Distanz. Wurde einige male auf dem Flügel freigespielt und versenkte dann den Dreier. Wurde zum Spieler des Spiels gekürt.

Carlos Novas Mateo: Mein persönlicher Spieler des Spiels. Machte sehr viele Punkte aus allen Lagen und zeichnete sich durch ein hohes Spielverständnis in der Offensive aus. Mit Rodriguez zusammen Kopf der Mannschaft. Für mich hat er das Zeug, der Publikumsliebling zu werden.

Andre Marhold: War in der Defense recht stark, in der Offense aber leider wenig Bindung zum Spiel. Insgesamt unauffällig. Keine "Big Points".

Shore Adenekan: Defensiv recht gut. In der Offensive mit viel zu vielen Fehlwürfen. Kaum ein Freiwurf ging rein. Hatte einen schlechten Tag.

Milos Drca: Offensiv wie defensiv eine ausgeglichen starke Leistung. Hatte eine gute Anbindung zum Spiel. Schaffte viel Raum für die Flügelspieler. Bewegte sich viel und war häufig anspielbar und stets ein Unruheherd in der gegnerischen Zone.

Insgesamt machte es sehr viel Spaß, dem Spiel der Koblenzer zuzuschauen. Das Spiel stimmt mich zuversichtlich für die in zwei Wochen beginnende Saison und steigert meine Vorfreude.

Koblenz Baskets gewinnen Testspiel gegen höherklassigen Verein

Hier mein kurzer Spielbericht

Die Conlog Baskets Koblenz haben am gestrigen Samstag ihr Testspiel gegen den Pro-B-Ligisten (also eine Klasse höher als die Baskets) "Würzburg Akademie" mit 71:65 (37:22) gewonnen. In der ersten Halbzeit präsentierten sie sich dabei besonders in der 1. Halbzeit defensiv sehr stark und konnten damit den Gegner sichtlich überraschen. In der Offensive konnten sie ihre Dominanz nicht ganz ausnutzen und hatten insgesamt eine eher schlechte Trefferausbeute.
Im dritten Viertel hatten sie vorübergehend den Faden verloren - Würzburg verteidigte sehr aggressiv und ging ein hohes Tempo. Die Koblenzer konnten nun kaum noch von guten Wurfpositionen zum Abschluss kommen. Sie gerieten im dritten Viertel sogar nochmal für 4 Punkte in Rückstand.
Im letzten Viertel konnten die Baskets das Spiel wieder ausgeglichener gestalten und gewannen nach einer hitzigen Schlussphase wegen eines dummen technischen Fouls eines Würzburgers. Solche hitzigen Szenen sollten in einem Testspiel eigentlich überflüssig sein. Aufgrund dieser Aktion erhielten die Baskets kurz vor Schluss 2 Freiwürfe wegen eines Fouls und weitere 2 Freiwürfe aufgrund eines technischen Fouls. Da sie anschließend aufgrund des technischen Fouls auch Ballbesitz erhielten, war ihnen der Sieg nicht mehr zu nehmen.

Eine Neuigkeit am Rande: Abdulai Abaker war tatsächlich nicht mehr dabei. Meiner Meinung nach eine gute Entscheidung. Stattdessen präsentierte man mit Samuel Francis einen neuen Point Guard. Von welchem Verein er wechselte, ist mir leider nicht bekannt. Ihm fehlte noch die Bindung zum Team und er hatte es aufgrund seiner erst kurzen Zeit beim Team eher schwer. Jedoch machte er den Eindruck, dass er gut zum Team passt. Mit ihm als Point Guard lief noch nicht alles Rund im Koblenzer Spiel, aber er ließ gute Grundlagen erkennen. Ich kann mir vorstellen, dass er nach ein paar Wochen Training sich besser ans Team anbindet.

Noch ein paar Informationen vom "Spielfeldrand":
Philip Stöhr ist weiterhin verletzt und wird im Laufe der Hinrunde wieder spielfähig sein. In einem kurzen Interview bestätigte er, dass er etwa Mitte Oktober wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann und somit spielfähig sein wird. Zurzeit muss er noch Krücken nutzen.
Mario Pesut wärmte sich gemeinsam mit der Mannschaft auf, ist aber weiterhin nicht spielfähig. Er soll auf jeden Fall noch bis zum Jahresende ausfallen.

Die Spieler in der Einzelkritik:

Danny Rodriguez: Er machte ein starkes Spiel. Mit ihm als Point Guard war die Koblenzer Offensive gut sortiert. Intelligente Spielzüge machten den Würzburgern vor allem in der ersten Halbzeit das Leben schwer.

Samuel Francis: Der ganz neue Point Guard hatte noch nicht die nötige Bindung zum Koblenzer Spiel. Er hinterließ grundsätzlich aber einen guten Eindruck, so dass er die gewünschte Verstärkung werden könnte. Bekam sehr viel Spielzeit.

Azad Ahmad: Der erst 16-jährige Jugendspieler erhielt keine Spielzeit.

Andro Anzulovic: Insgesamt eher unauffällig, aber defensiv stark. Arbeitete in der Offensive viel ohne Ball und schaffte so Räume für seine Mitspieler. Hat gut mit Rodriguez harmoniert.

Loius Sayers: Defensiv gut. Ideenlos, wenn er nicht selbst werfen konnte. Aber extrem gefährlich bei Würfen aus der Distanz. Wurde einige male auf dem Flügel freigespielt und versenkte dann den Dreier. Wurde zum Spieler des Spiels gekürt.

Carlos Novas Mateo: Mein persönlicher Spieler des Spiels. Machte sehr viele Punkte aus allen Lagen und zeichnete sich durch ein hohes Spielverständnis in der Offensive aus. Mit Rodriguez zusammen Kopf der Mannschaft. Für mich hat er das Zeug, der Publikumsliebling zu werden.

Andre Marhold: War in der Defense recht stark, in der Offense aber leider wenig Bindung zum Spiel. Insgesamt unauffällig. Keine "Big Points".

Shore Adenekan: Defensiv recht gut. In der Offensive mit viel zu vielen Fehlwürfen. Kaum ein Freiwurf ging rein. Hatte einen schlechten Tag.

Milos Drca: Offensiv wie defensiv eine ausgeglichen starke Leistung. Hatte eine gute Anbindung zum Spiel. Schaffte viel Raum für die Flügelspieler. Bewegte sich viel und war häufig anspielbar und stets ein Unruheherd in der gegnerischen Zone.

Insgesamt machte es sehr viel Spaß, dem Spiel der Koblenzer zuzuschauen. Das Spiel stimmt mich zuversichtlich für die in zwei Wochen beginnende Saison und steigert meine Vorfreude.

Freitag, 2. September 2016

Baskets Day am Samstag, unter anderem mit Testspiel der Conlog Baskets

Am morgigen Samstag, 03.09.16, beginnt um 14 Uhr der Baskets Day im Schulsportzentrum auf der Karthause. Der zeitliche Ablauf ist wie folgt geplant:

14 Uhr: Erstes Meisterschaftsspiel der Damenmannschaft in der Landesliga gegen den BBC Horchheim 2

Anschließend: Erstes Meisterschaftsspiel der dritten Herrenmannschaft in der Landesliga gegen den BBC Horchheim 2

18 Uhr: Testspiel der 2. Mannschaft gegen Sechtem Toros (2. Regionalliga West)

19.30 Uhr: Vorstellung der 1. Mannschaft

20 Uhr: Testspiel der 1. Mannschaft gegen die TG Würzburg Baskets (Pro-B-Ligist)

Das könnte ein interessanter Tag werden. Ich hoffe, dass die Mannschaft sich besser präsentiert als in den letzten Testspielen. Vielleicht konnte ja auch noch ein guter Spieler für die "1" verpflichtet werden.

Mittwoch, 31. August 2016

Abaker schon wieder weg?

Gerüchten zufolge wurde der Vertrag mit Abdulai Abaker aufgelöst.

Schon wieder ein Spieler weg. So langsam sollten sie mal einen festen Stamm finden. Der Saisonstart wird sicher nicht ganz einfach.

Montag, 29. August 2016

Vertrag mit dem Center des Farmteams wurde aufgelöst

Der Vertrag mit Duran Porter, der als Center für das Farmteam verpflichtet wurde, wurde in der Probezeit aufgelöst. Als Ersatz wurde Steven Wesley verpflichtet.

Sonntag, 28. August 2016

Walferdange schlägt Baskets in Testspiel

Am gestrigen Samstag mussten sich die Conlog Baskets dem luxemburgischen Erstligisten Residence Walferdange mit 78-89 geschlagen geben.

So langsam wird es Zeit für die neu formierten Baskets auch mal ein Testspiel zu gewinnen. Alle bisherigen Testspiele wurden verloren.

Der nächste offizielle Termin ist der 03.09. - an diesem Tag findet der "Baskets Day" statt. Der Höhepunkt dieses Tages ist das Testspiel gegen den Zweitlisten "TG Würzburg Baskets Akademie". Zuvor wird unter anderem auch noch die diesjährige Mannschaft vorgestellt.

Weitere Informationen zum Programm, das bereits um 14 Uhr beginnt, gibt es unter http://www.luetzelbaskets.de/index.php/news/248-baskets-day

Freitag, 26. August 2016

Conlog Baskets verlieren Testspiel gegen Pro-A-Ligisten

Die Conlog Baskets verlieren ihr Testspiel gegen den Pro-A-Ligisten Gadiators Trier mit 50-78.

Morgen geht es gleich weiter mit dem nächsten Testspiel gegen den luxemburgischen Erstligisten Residence Walferdange. Das Spiel findet um 17 Uhr in Lützel statt.

Testspiel in Trier

Die Conlog Baskets haben heute ein weiteres Testspiel bei den Gladiators in Trier.

Mittwoch, 24. August 2016

Testspiel gegen Rhöndorf mit 68-86 verloren

Die Conlog Baskets haben ihr Testspiel gegen den Pro-B-Ligisten Dragons Rhöndorf mit 68-86 (35-47) verloren. In einem insgesamt guten Spiel konnten die Baskets ihre Gegner phasenweise stark unter Druck setzen, die Trefferquote ließ jedoch zu wünschen übrig. Die nach meiner subjektiven Meinung auffälligsten Spieler waren Carlos Novas Mateo, Andro Anzulovic und Danny Rodriguez. Auch Milos Drca - der einzig verbliebene Spieler der letzten Saison - machte auf mich einen guten Eindruck. Insgesamt war das Spiel der Koblenzer im Vergleich zur letzten Saison viel mehr von Athletik und Schnelligkeit geprägt.
Beim Spiel fehlten allerdings noch die verletzten Pesut, Stöhr und Sayers. Ich hoffe, sie werden rechtzeitig zum Saisonbeginn noch fit.
Neben der eher schwachen Trefferquote war das größte Manko sicher die fehlende Eingespieltheit der Mannschaft.
Wenn das bis zum Saisonbeginn noch besser wird, gehe ich guter Dinge in die neue Saison.

Am Freitag, 26.08., geht es direkt ins nächste Testspiel beim Pro-A-Ligisten Gladiators Trier.

Dienstag, 23. August 2016

Testspiel

Am morgigen Mittwoch, 24.08.16, findet ein Testspiel gegen den Pro-B Ligisten Dragons Rhöndorf in der Sporthalle der Göthe-Realschule Plus statt. Das Spiel beginnt um 19 Uhr.

Neuzugang Louis Sayers

Auch von Louis Sayers gibt es ein kurzes Portrait Video.









Montag, 22. August 2016

Kurzportrait des Neuzugangs Danny Rodriguez im Video

Vor einiger Zeit haben sich die Baskets die Mühe gemacht ein kurzes Portrait von Danny Rodriguez in einem Film festzuhalten. Der neue Guard der Baskets macht einen sympathischen Eindruck und könnte zum Publikumsliebling werden. Hier könnt Ihr Euch das Video anschauen. Viel Spaß dabei! :-)







Bericht auf RLP.TV

Vor einigen Tagen hat RLP.TV einen interessanten Bericht über die Conlog Baskets veröffentlicht.

Das Video findet Ihr unter dem folgenden Link:

Videobericht zu den Conlog Baskets von RLP.TV

Der Bericht über die Baskets beginnt bei 08:22 Min.

Viel Spaß beim Schauen!

Sonntag, 21. August 2016

Erstes Testspiel der Conlog Baskets

Die Conlog Baskets bestritten am heutigen Sonntag ihr erstes Testspiel. Sie mussten sich hier in Münster mit 54-58 geschlagen geben.

Kader für die neue Saison steht

Vermutlich ist die Kaderplanung für die neue Saison, die am 17.09. beginnt, vorerst abgeschlossen. Der Kader setzt sich nun wie folgt zusammen:

Point Guard: Mario Pesut, Azad Ahmad, Abdulai Abaker
Shooting Guard: Danny Rodriguez, Andro Anzulovic
Small Forward: Louis Sayers, Carlos Novas Mateo
Power Forward: Philip Stöhr, Andre Marhold
Center: Milos Drca, Shore Adeneken


Die Positionen sind natürlich "schwammig". Das Team ist sehr flexibel zusammengestellt - die meisten Spieler können mehrere Positionen spielen.

Da bin ich

Ich bin online! Viel Inhalt gibt es noch nicht zu sehen, aber ein Grundgerüst steht.

Vielleicht ändere ich noch das ein oder andere.